BPOLD-B: Bruder bewahrt Steuersünder vor dem Gefängnis

07.07.2015 – 12:48

Frankfurt (Oder) (ots) - Ein mit Haftbefehl gesuchten Steuersünder nahmen Bundespolizisten heute Morgen auf der Bundesautobahn 12 fest. Der Bruder des Gesuchten konnte die Gefängnisstrafe gerade noch abwenden.

Bundespolizisten kontrollierten heute Morgen gegen 07:00 Uhr auf der Tank- und Rastanlage Biegener Hellen Nord ein Fahrzeug aus Litauen. Die Beamten stellten fest, dass gegen den Beifahrer ein Haftbefehl vorlag. </p>

Das Amtsgericht in Frankfurt (Oder) hatte im Mai 2011 den 31-jährigen wegen Steuerhinterziehung zu 180 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt, welche er durch die Zahlung von insgesamt 1.863,50 Euro hätte abwenden können.

Der Litauer aber stellte sich weder zum Strafantritt noch beglich er die geforderte Geldstrafe, weshalb die Staatsanwaltschaft Frankfurt(Oder) im Juli 2013 den Haftbefehl erließ.

Da der Gesuchte die geforderte Summe vor Ort nicht aufbringen konnte, nahmen die Beamten ihn kurzerhand fest.

Sein Bruder in Bottrop wurde über die Festnahme unterrichtet und begab sich umgehend zur nächstgelegenen örtlichen Polizeiwache. Dort zahlte er dann einen Betrag von 1.663,50 Euro. Die restlichen 200 Euro konnte der Gesuchte schließlich selbst aufbringen.

Dank der finanziellen Unterstützung des Bruders blieb dem gesuchten Steuersünder das Gefängnis erspart und er konnte seine Reise fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de




Veröffentlicht am Kategorien AllgemeinSchlagwörter